Mobilesheets FAQ: Häufig gestellte Fragen beantwortet
Startseite » Trompete » Mobilesheets FAQ: Fragen beantwortet

Mobilesheets FAQ: Fragen beantwortet

2. Juli 2024, zuletzt aktualisiert am 21. Juli 2024 – 2 Kommentare

Kann man mit Mobilesheets Noten fotografieren? Wie springt man schnell zu Segno und Coda? Warum kann ich den Anmerkungseditor nicht mehr öffnen? Von Bandkollegen und Lesern dieses Blogs erhalte ich regelmäßig Fragen zur Nutzung von Mobilesheets. In diesem Beitrag gebe ich Antworten und versuche Hilfestellung zu leisten.

Euch ist auch etwas unklar? Dann schreibt mir oder kommentiert unten. Der Beitrag wird sukzessive erweitert.

Beantwortete Fragen

>> Allgemeine Fragen

  • Ist Mobilesheets auf Deutsch verfügbar? Wie verhält es sich mit dem Handbuch und dem Tool Mobilesheets Companion?
  • Einmal zahlen, beliebig oft verwenden: Kann ich Mobilesheets auf mehreren Geräten installieren und nutzen?
  • Welche Dateitypen unterstützt Mobilesheets?

>> Hilfe, etwas funktioniert nicht wie zuvor

  • Der Anmerkungseditor lässt sich nicht mehr öffnen, auch das Song-Überlagerungsmenü ist nicht mehr aufrufbar.
  • Im Bibliotheksbildschirm ist die Such- bzw. Filterfunktion verschwunden.

>> Ordnung in der Bibliothek

  • Ein Stück, das mit einem Artikel beginnt, wird in der Bibliothek unter dem entsprechenden Anfangsbuchstaben einsortiert. Lässt sich das ändern? Der Artikel soll ignoriert werden.
  • Kann man Stücke, die man üben will oder sich aus anderen Gründen vormerken möchte, in der Bibliothek hervorheben?
  • Kann man aus einer Sammlung eine Setliste erstellen – und umgekehrt? Kann man die in einer Sammlung zusammengestellten Stücke einer vorhandenen Setliste hinzufügen – und umgekehrt?
  • Wie kann man einer Setliste zweimal das gleiche Stück hinzufügen?

>> Dateien übertragen und synchronisieren

  • Wie überträgt man auf dem PC gespeicherte PDF-Dateien schnell und einfach an das Tablet bzw. Mobilesheets?
  • Auf zwei Endgeräten ist Mobilesheets installiert. Wie synchronisiert man die Bibliotheken, so dass beide Geräte auf dem gleichen Stand sind?
  • Kann man einen Song bzw. die dem Song zugrunde liegende Datei direkt aus Mobilesheets heraus an eine andere Person schicken?

>> Noten fotografieren, Seiten austauschen, PDFs aufteilen

  • Kann man mit Mobilesheets Noten fotografieren und die so erstellte Datei unmittelbar der Bibliothek als neuen Song hinzufügen?
  • Eine Seite eines Songs ist schlecht gescannt und unleserlich. Kann man innerhalb einer importierten PDF-Datei eine einzelne Seite austauschen?
  • In einer importierten PDF-Datei sind mehrere Stücke enthalten. Wie kann man die einzelnen Songs heraustrennen, so dass sie jeweils mit einem eigenen Eintrag in der Bibliothek erscheinen?

>> Praxiseinsatz: Sprünge meistern, Notizen machen

  • Wie springt man schnell zu Segno und Coda?
  • Kann man einem Song Notizen und Kommentare hinzufügen?

>> Sonstiges: Snipping Tool und Gestensteuerung

  • Wie funktioniert das Schnipsel-Werkzeug des Anmerkungseditors?
  • Unterstützt Mobilesheets Gestensteuerung, so dass man z.B. per Zwinkern umblättern kann?

Allgemeine Fragen

Ist Mobilesheets auf Deutsch verfügbar? Wie verhält es sich mit dem Handbuch und dem Tool Mobilesheets Companion?

Die Mobilesheets App ist ins Deutsche (und zahlreiche weitere Sprachen) übersetzt und sollte standardmäßig in der Sprache des genutzten Betriebssystems angezeigt werden. Ist das nicht der Fall, öffnet man den Einstellungsbildschirm der App – dazu auf das Überlaufmenü (Dreipunkt-Symbol) der Aktionsleiste oben rechts im Bibliotheksbildschirm tippen und Einstellungen wählen. In der Registerkarte Anzeigeeinstellungen wählt man die gewünschte Sprache aus.

Auch das Mobilesheets Handbuch ist in deutscher und einigen weiteren Sprachen erhältlich. Darin ist ab Seite 193 die Arbeitsweise mit dem PC-Tool Mobilesheets Companion erklärt. Dieses steht aktuell tatsächlich nur auf Englisch zur Verfügung. Hier und hier gehe ich näher auf das Tool ein.

Mobilesheets Anzeigeeinstellungen – Sprache auswählen
Mobilesheets ist ins Deutsche übersetzt. In den Anzeigeeinstellungen lässt sich die Sprache bei Bedarf ändern. – © Screenshot Mobilesheets

Einmal zahlen, beliebig oft verwenden: Kann ich Mobilesheets auf mehreren Geräten installieren und nutzen?

Ja, zumindest solange man auf allen Geräten das gleiche Betriebssystem nutzt und die App nicht über den Zubersoft Store erworben hat. Konkret: Wenn man Mobilesheets im Google Play Store gekauft hat, kann man die App auf weiteren Android-Geräten ebenfalls nutzen.

Hat man ein Apple- oder Windows-Gerät, auf dem man Mobilesheets verwenden möchte, muss man im entsprechenden App Store eine eigene Lizenz kaufen. Ein Kauf über den Zubersoft Store ermöglicht die Nutzung jeweils nur auf einem einzigen Gerät.

Welche Dateitypen unterstützt Mobilesheets?

Laut dem Mobilesheets Handbuch (Seite 34) werden die folgenden vier Dateitypen unterstützt:
Bilder – das beinhaltet .jpg, .gif, .png, .bmp und .webp
PDF – .pdf-Dateien
Text – .txt-Dateien
Chord Pro – .cho, .crd, .chordpro, .chopro und .pro
Adobe Freehand Dateien (.fh) werden ebenfalls unterstützt, sie werden allerdings während des Importvorgangs in PNG-Dateien konvertiert.

Hilfe, etwas funktioniert nicht wie zuvor

Der Anmerkungseditor lässt sich nicht mehr öffnen, auch das Song-Überlagerungsmenü ist nicht mehr aufrufbar.

Wahrscheinlich ist der Auftrittsmodus aktiviert. In diesem Modus sind die meisten Funktionen von Mobilesheets deaktiviert. Ein- und ausschalten lässt sich der Aufführungsmodus (1) im Bibliotheksbildschirm, indem man unten rechts in der schwebenden Symbolleiste, auch Schnellstartleiste genannt, auf das Schloss-Symbol tippt, oder (2) in der Song-Anzeige, indem man durch Tippen unten rechts das Schnellaktionsfeld einblendet und dann auf das Schloss-Symbol tippt. Wenn der Performance-Modus aktiviert ist, ist das Schloss orange eingefärbt.

Im Bibliotheksbildschirm ist die Such- bzw. Filterfunktion verschwunden.

Die Steuerelemente dürften lediglich ausgeblendet sein. Um sie wieder einzublenden, tippt man im Bibliotheksbildschirm unten rechts auf das Trichter-Symbol in der schwebenden Symbolleiste (Schnellstartleiste). Anschließend wird das Symbol orange dargestellt – statt schwarz-weiß.
Mobilesheets – Schnellstartleiste
Schwebende Symbolleiste: Hier ist der Auftrittsmodus deaktiviert, die Such- und Filterwerkzeuge sind eingeblendet. – © Screenshot Mobilesheets

AUCH INTERESSANT

Übersicht Equipment Digitale Notenmappe: Tablet mit App, Tablet-Halterung, Fußpedal, Stativ

Mobilesheets: Das Tablet als Notenmappe

Ich bin von analogen Notenblättern auf eine digitale Notenmappe umgestiegen. Hier erläutere ich, welches Equipment ich einsetze – von Tablet über App bis zu Tablet-Halterung, Stativ und Pedal –, wie ich die App Mobilesheets konfiguriert habe und wie mein Fazit ausfällt.

Ordnung in der Bibliothek

Ein Stück, das mit einem Artikel beginnt, wird in der Bibliothek unter dem entsprechenden Anfangsbuchstaben einsortiert. Lässt sich das ändern? Der Artikel soll ignoriert werden.

Im Einstellungsmenü unter Bibliothekseinstellungen ist die Funktion „Artikel beim Sortieren ignorieren“ standardmäßig aktiviert. Allerdings: Man muss im Feld „Artikel, die ignoriert werden“ selbst eintragen, welche Artikel ignoriert werden sollen. Fügt man „the, a, an, der, die, das“ hinzu, wird z.B. der Titel „The Girl from Ipanema“ unter dem Buchstaben G angezeigt – nicht unter T.

Mobilesheets Bibliothekseinstellungen – Artikel ignorieren
In den Bibliothekseinstellungen lässt sich festlegen, welche Artikel beim Sortieren der Songs ignoriert werden sollen. – © Screenshot Mobilesheets

Kann man Stücke, die man üben will oder sich aus anderen Gründen vormerken möchte, in der Bibliothek hervorheben?

Was nicht geht, ist, Stücke in der Bibliothek zu markieren, sei es farblich oder mit einem Stern etc. Man kann sich aber behelfen, indem man eine neue Sammlung anlegt, z.B. „Üben“ oder „Lieblingsstücke“, und dieser die entsprechenden Stücke hinzufügt.

Kann man aus einer Sammlung eine Setliste erstellen – und umgekehrt? Kann man die in einer Sammlung zusammengestellten Stücke einer vorhandenen Setliste hinzufügen – und umgekehrt?

Alles ist möglich. Zu unterscheiden ist, ob man alle Stücke einer Sammlung oder Setliste verarbeiten möchte oder nur eine Auswahl davon. Wenn der Ausgangspunkt eine Sammlung ist, geht man je nach gewünschter Aktion wie folgt vor:

1) Möchte man aus einer Sammlung und allen darin enthaltenen Stücken eine Setliste erstellen, ruft man die entsprechende Sammlung auf und tippt rechts oben auf das Überlaufmenü (Dreipunkt-Symbol) der Aktionsleiste. Im sich öffnenden Fenster wählt man „Setliste aus Songs erzeugen“ und gibt der zu erstellenden Liste einen Namen.

2) Möchte man alle in einer Sammlung enthaltenen Stücke einer bestehenden Setliste hinzufügen, geht man wie gerade eben (1) vor. Im sich öffnenden Fenster tippt man allerdings auf „Songs zu Setliste hinzufügen“ und wählt dann die entsprechende Liste aus.

3) Möchte man nur aus ausgewählten Stücken einer Sammlung eine Setliste erstellen, ruft man die entsprechende Sammlung auf und hält ein Element der Liste länger gedrückt. Dadurch öffnet sich der Mehrfachauswahl-Modus, in welchem man die gewünschten Stücke per Fingertipp auswählen kann. Als Nächstes tippt man rechts oben auf das Überlaufmenü (Dreipunkt-Symbol) und wählt im sich öffnenden Fenster „Setliste aus Songs erzeugen“. Abschließend gibt man der zu erstellenden Liste einen Namen.

4) Möchte man ausgewählte Stücke einer Sammlung einer bestehenden Setliste hinzufügen, geht man wie gerade eben (3) vor. Im sich öffnenden Fenster tippt man allerdings auf „Zur Setliste hinzufügen“ und wählt dann die entsprechende Liste aus.

Ist der Ausgangspunkt eine Setliste, geht man exakt so vor, wie gerade beschrieben (1-4). Die Befehle im Überlaufmenü lauten jetzt allerdings je nach gewünschter Aktion: „Sammlung aus Songs erzeugen“, „Songs zu Sammlung hinzufügen“ und „Zur Sammlung hinzufügen“.

Mobilesheets – Setliste aus Sammlung erstellen
Eine Sammlung lässt sich u.a. zu einer neuen Setliste weiterverarbeiten oder zu einer bestehenden Setliste hinzufügen. – © Screenshot Mobilesheets

Wie kann man einer Setliste zweimal das gleiche Stück hinzufügen?

Wird in Kürze ergänzt

Dateien übertragen und synchronisieren

Wie überträgt man auf dem PC gespeicherte PDF-Dateien schnell und einfach an das Tablet bzw. Mobilesheets?

Um mehrere Dateien gleichzeitig vom PC auf das Tablet zu überspielen, kann man das Tool Mobilesheets Companion nutzen. Nach erfolgter Verbindung mit dem Endgerät klickt man auf Import > Batch Import (Stapelverarbeitung). Dort wählt man das Verzeichnis mit den Noten aus, nimmt die gewünschten Einstellungen vor (siehe Handbuch ab Seite 199 bzw. Seite 43) und klickt auf „OK“. Die Noten werden anschließend direkt in Mobilesheets importiert.

Mobilesheets – Mit Companion verbinden
Zunächst bereitet man das Tablet auf eine Verbindung mit Mobilesheets Companion vor. – © Screenshot Mobilesheets

Mobilesheets Companion – Batch Import (Stapelverarbeitung)
Mobilesheets Companion: Nach erfolgter Verbindung mit dem Tablet lassen sich über den Batch Import mehrere Dateien gleichzeitig vom PC an das Tablet übertragen und direkt in Mobilesheets importieren. – © Screenshot Mobilesheets Companion

Auf zwei Endgeräten ist Mobilesheets installiert. Wie synchronisiert man die Bibliotheken, so dass beide Geräte auf dem gleichen Stand sind?

Um die Bibliotheken zweier Geräte auf dem gleichen Stand zu halten, bietet Mobilesheets die Funktion „Bibliothek synchronisieren“ an, auf die man über das Überlaufmenü (Dreipunkt-Symbol) der Aktionsleiste rechts oben im Bibliotheksbildschirm zugreift. Im sich öffnenden Fenster wählt man „Synchronisieren mit einem Gerät“ aus.

Im nun erscheinenden Einstellungsdialog konfiguriert man eines der Geräte als Server. Über dieses Gerät legt man über verschiedene Einstellungen fest, wie genau der Datenabgleich zwischen den Geräten ablaufen soll (siehe Handbuch ab Seite 174). Auch bestimmt man, wie die Verbindung zwischen den Geräten hergestellt werden soll: über Wifi (WLAN) oder Bluetooth. Wir entscheiden uns mit Blick auf die Übertragungsgeschwindigkeit für Wifi – beide Geräte müssen sich dann freilich im gleichen Netzwerk befinden. Nachdem alle Einstellungen getroffen sind, tippt man auf „Server erzeugen“ – im Fenster darunter erscheint die IP-Adresse des Geräts.

Das zweite Gerät konfiguriert man auf die gleiche Weise als Client, als Verbindungsart legt man auc hier Wifi fest. Nun tippt man auf „Direkte Verbindung“ und trägt im sich öffnenden Fenster die o.g. IP-Adresse ein. Sobald die beiden Geräte miteinander verbunden sind, beginnt die Synchronisierung automatisch.

Mobilesheets – Bibliothek synchroniseren mit einem anderen Gerät (Geräatesynchronisation)
Mit der Funktion „Bibliothek synchronisieren“ lassen sich die Bibliotheken zweier Geräte auf dem gleichen Stand halten. – © Screenshot Mobilesheets

Kann man einen Song bzw. die dem Song zugrunde liegende Datei direkt aus Mobilesheets heraus an eine andere Person schicken?

Wird in Kürze ergänzt

AUCH INTERESSANT

Efun Selfie-Ring R10, angebracht an einer Trompete als Page-Turner

Umblättern mit Selfie-Ring oder Flic Button

Um Noten auf dem Tablet umzublättern, hatte ich bislang ein Fußpedal genutzt. Es geht aber noch komfortabler: mit einem Bluetooth-Knopf, der in unmittelbarer Reichweite der Finger direkt am Instrument angebracht ist. In diesem Beitrag stelle ich zwei Produktlösungen vor.

Noten fotografieren, PDFs teilen, Seiten austauschen

Kann man mit Mobilesheets Noten fotografieren und die so erstellte Datei unmittelbar der Bibliothek als neuen Song hinzufügen?

Ja, das geht. Um der Bibliothek einen neuen Song via Kamera hinzuzufügen, tippt man im Bibliotheksbildschirm auf das Plus-Symbol („Neu“) oben in der Aktionsleiste – es öffnet sich der Song-Editor, wobei der noch leere Reiter Dateien angezeigt wird. Hier tippt man auf das Kamera-Symbol, um die Foto- bzw. Scan-Funktion der App zu starten. Papiernoten lassen sich so digitalisieren und werden dem zu erstellenden Song als PDF-Datei hinzugefügt.

Papiernoten digitalisieren mit Mobilesheets: Dateien für einen neuen Song lassen sich auch per Tablet-Kamera hinzufügen.
Papiernoten digitalisieren: Dateien für einen neuen Song lassen sich auch via Tablet-Kamera hinzufügen. – © Screenshot Mobilesheets

So funktioniert die Foto- bzw. Scan-Funktion im Detail: Wenn man die Kamera auf ein Notenblatt richtet, erkennt Mobilesheets automatisch das Dokument und seine Umrisse und fertigt eine passend zugeschnittene Aufnahme an. Das Ergebnis lässt sich bei Bedarf anpassen – nicht nur, was den Zuschnitt betrifft. Man kann die Aufnahme in 90-Grad-Schritten drehen, entzerren sowie hinsichtlich der Helligkeit und des Kontrasts bearbeiten. Ebenso lassen sich verschiedene Filter anwenden, um das Erscheinungsbild zu verbessern.

Ist man mit dem Ergebnis zufrieden, tippt man unten rechts auf „Weiter“ oder „Fertig“. „Weiter“ wählt man, wenn der zu erstellende Song aus mehr als einer Seite besteht und weitere Notenblätter gescannt werden müssen. Nachdem alle Seiten digitalisiert sind, beendet man den Vorgang durch Tippen auf „Fertig“. Dem zu erstellenden Song wird nun eine PDF-Datei hinzugefügt, die alle gescannten Seiten enthält.

Nach dem Scannen wechselt man zur Registerkarte Felder und trägt bei Titel den Namen des zu erstellenden Songs ein. Weitere Felder füllt man optional aus. Abschließend tippt man in der Aktionsleiste oben rechts auf „OK“, um den Song der Bibliothek hinzuzufügen.

PS: Die Bildqualität der per Kamera (ich nutze das Samsung Galaxy Tab S7 FE) gescannten Noten ist ausreichend, aber bei weitem nicht so gut wie bei Nutzung eines richtigen Dokumentenscanners. Die beste Qualität erzielt man, wenn das Papier-Notenblatt gut und gleichmäßig ausgeleuchtet ist und glatt, also ohne Wölbung, daliegt.
Mit Mobilesheets Noten fotografieren: So sieht das Ergebnis aus.
Mit Mobilesheets Noten fotografieren: So sieht das Ergebnis mit einem Samsung Galaxy Tab S7 FE aus (der rechte Bereich wurde unkenntlich gemacht, um das Urheberrecht zu wahren). – © Screenshot Mobilesheets

Eine Seite eines Songs ist schlecht gescannt und unleserlich. Kann man innerhalb einer importierten PDF-Datei eine einzelne Seite austauschen?

Ja, das geht. Zunächst öffnet man den Song-Editor – dazu (1) das gewünschte Element im Bibliotheksbildschirm lange gedrückt halten und anschließend oben in der Aktionsleiste auf „Bearbeiten“ tippen oder (2) den Song laden, durch Tippen auf die Mitte des Bildschirms das sog. Überlagerungsmenü einblenden und hier dann auf das zweite Stift-Symbol oben links tippen.

Im Song-Editor selbst wechselt man zum Reiter Dateien und tippt auf das Dreipunkt-Symbol rechts neben der dem Song zugrundeliegenden PDF-Datei. Anschließend wählt man „Seiten neu anordnen“ aus. Im sich öffnenden Fenster kann man einzelne Seiten über das X-Symbol entfernen und neue Seiten hinzufügen. Letzteres gelingt u.a. über die Option „Datei hinzufügen“ oben in der Aktionsleiste – neue Seiten werden so im Anschluss an die bestehenden Seiten eingefügt. Von dort verschiebt man sie an die gewünschte Position.

Alternativ tippt man auf das Dreipunkt-Symbol an einer bestehenden Seite und wählt die Option „Datei einfügen“ – neue Seiten werden so unmittelbar nach der gewählten Seite eingefügt. Nach abgeschlossener Bearbeitung tippt man oben rechts auf „Speichern“.

Mobilesheets – Seiten austauschen
Bei Bedarf lassen sich einzelne Seiten einer PDF-Datei entfernen und ersetzen. – © Screenshot Mobilesheets

In einer importierten PDF-Datei sind mehrere Stücke enthalten. Wie kann man die einzelnen Songs heraustrennen, so dass sie jeweils mit einem eigenen Eintrag in der Bibliothek erscheinen?

Eine einfache Möglichkeit, eine große PDF-Datei in mehrere Einzelsongs aufzuteilen, ist es, das Snippet Tool (Schnipsel-Werkzeug) zu verwenden. Damit erstellt man für jeden in der PDF-Datei enthaltenen Titel einen eigenen Eintrag in der Bibliothek – wobei keine separate PDF-Datei erzeugt, sondern lediglich auf die Originaldatei referenziert wird. So wird’s gemacht:

Man öffnet die PDF-Datei in Mobilesheets und blendet durch Tippen auf die Mitte des Bildschirms das sog. Überlagerungsmenü ein. Hier öffnet man das Popup-Menü (Pfeil-Symbol unten links) und wählt die Option „Snippet (Schnipsel) erstellen“. Im sich öffnenden Fenster legt man einen Namen für das herauszutrennende Stück fest und gibt an, auf welcher Seite bzw. welchen Seiten sich der Song in der Originaldatei befindet, z.B. 3-4.

Mobilesheets – Schnipsel-Werkzeug (Snippet Tool)
Mit dem Schnipsel-Werkzeug lassen sich einzelne Songs aus einer großen PDF-Datei heraustrennen. – © Screenshot Mobilesheets

AUCH INTERESSANT

Trumpetscout Peter Mußler Porträtfoto

Trumpetscout Peter Mußler im Interview

Porträts, Tests, Wissensartikel: Peter Mußler hat mit Trumpetscout eine Plattform für Trompeter aufgebaut, die ihresgleichen sucht. Ich habe mit ihm ausführlich über sein Hobby gesprochen – u.a. über die vergeblichen Versuche, Till Brönner für ein Interview zu gewinnen.

Praxiseinsatz: Sprünge meistern, Notizen machen

Wie springt man schnell zu Segno und Coda?

Dal Segno al Coda: Wenn in Noten diese Anweisung auftaucht, heißt es schnell zu blättern – und das mitunter über mehrere Seiten hinweg. Am einfachsten gelingt das in Mobilesheets, indem man Verknüpfungspunkte (Links) setzt. Dazu lädt man einen Song und blendet durch Tippen auf die Mitte des Bildschirms das sog. Überlagerungsmenü ein. Hier tippt man auf das erste Finger-Symbol unten rechts. Im sich öffnenden Fenster erstellt man über das Plus-Symbol eine neue Verknüpfung. Der Ablauf ist wie folgt:

Als Erstes tippt man auf den Ort, von dem aus man springen möchte, das kann z.B. die Dal Segno al Coda-Anweisung sein. An der entsprechenden Stelle erscheint ein blauer Kreis. Anschließend wechselt man zur Seite, auf der man landen möchte, und setzt an der gewünschten Stelle – z.B. beim Segno – den korrespondierenden Verknüpfungspunkt. Das Gleiche wiederholt man für den Coda-Sprung. Diese zweite Verknüpfung ist rot eingefärbt.

Mobilesheets – Verknüpfungen (Links)
Verknüpfungspunkte ermöglichen ein schnelles Blättern, auch über mehrere Seiten hinweg. – © Screenshot Mobilesheets

Per Fingertipp auf einen Verknüpfungspunkt springt man unmittelbar von der einen Seite zur anderen. Natürlich funktioniert das auch mithilfe eines Page-Turners – dazu muss man dem Pedal oder Umblätter-Knopf die richtige Aktion zuweisen: „Zum nächsten Link oder zur nächsten Seite“. Heißt: Bei Pedal- oder Knopfdruck werden die Seiten linear vorgeblättert, außer auf einer Seite befindet sich ein Verknüpfungspunkt. Dann wird zuerst dem Link gefolgt.

Die Verknüpfungen werden in der Reihenfolge abgearbeitet, wie man sie hinzugefügt hat. So ist es möglich, immer vorwärts zu blättern und dabei das komplette Musikstück mit allen seinen Wiederholungen zu durchlaufen. Einem zweiten Fußschalter oder Tastenmodus kann man ergänzend die Aktion „Zum vorherigen Link oder zur vorherigen Seite“ zuweisen.

PS: Wenn man bei Segno- oder Coda-Sprüngen keine Pause hat und unmittelbar weiterspielen muss, kann es eine Option sein, die Takte nach dem Sprung – bis die nächste Pause kommt – über das Snipping Tool in eine freie Zeile vor dem Sprung zu kopieren.

Mobilesheets – Pedaleinstellungen
Segno- und Coda-Sprünge lassen sich mit der richtigen Aktion auch per Pedal oder Umblätter-Knopf vollziehen. – © Screenshot Mobilesheets

Kann man einem Song Notizen und Kommentare hinzufügen?

Im Song-Überlagerungsmenü befindet sich links oben ein Klemmbrett-Symbol. Darüber lassen sich einem Stück Anmerkungen hinzufügen, z.B. zu Ablauf, Reihenfolge der Solisten etc. Um diese Notizen später wieder aufzurufen, existieren zwei Möglichkeiten: Entweder man tippt erneut auf das Klemmbrett-Symbol – dieses ist blau eingefärbt, sobald Anmerkungen hinterlegt sind. Oder man aktiviert im Anmerkungsfenster die Option, dass die Anmerkungen mit dem Song angezeigt werden. Dann erscheint jedes Mal, wenn der Song geladen wird, ein Popup-Fenster mit den Notizen.

Wissenswert: Lädt man einen Song aus einer Setliste heraus, hat man über das Klemmbrett-Symbol die Möglichkeit, Anmerkungen hinzuzufügen, die nur innerhalb der entsprechenden Setliste gelten und angezeigt werden (Setlisten-Anmerkungen). Das ist z.B. dann sinnvoll, wenn Anmerkungen nur für einen bestimmten Auftritt relevant sind.

Mobilesheets – Song-Anmerkungen
Jedem Song lassen sich Notizen und Kommentare hinzufügen, die auf Wunsch beim Laden des Songs in einem Popup-Fenster erscheinen. – © Screenshot Mobilesheets

Sonstiges: Snipping Tool und Gestensteuerung

Wie funktioniert das Schnipsel-Werkzeug des Anmerkungseditors?

Das Schnipsel-Werkzeug (Snipping Tool) bietet die Möglichkeit, einen Teil einer PDF-Seite, z.B. ausgewählte Takte, zu kopieren und an anderer Stelle wieder einzufügen – das funktioniert auch dateiübergreifend. Ebenfalls ist es möglich, einen Teil einer PDF-Seite auszuschneiden, wodurch ein weißes Rechteck über den ausgeschnittenen Bereich gelegt wird. Beim Speichern wird das eingefügte Bild bzw. das weiße Rechteck in die PDF-Datei eingebettet. Löschen oder verschieben lässt es sich anschließend nur, wenn in den Einstellungen des Anmerkungsmodus die Bearbeitung eingebetteter PDF-Anmerkungen zugelassen ist.

Um das Snipping Tool zu verwenden, öffnet man den Anmerkungseditor – dazu im Song-Überlagerungsmenü auf das erste Stift-Symbol oben links tippen oder mit dem Eingabestift über dem Bildschirm schweben. Anschließend öffnet man das Überlaufmenü (Dreipunkt-Symbol) der Werkzeugleiste am oberen Bildschirmrand und tippt auf „Schnipsel-Werkzeug“. Per Finger oder Stift zieht man ein Rechteck über dem Bereich auf, den man ausschneiden oder kopieren möchte. Um den kopierten oder ausgeschnittenen Bereich woanders wieder einzufügen, hält man den Finger oder Stift lange an der gewünschten Stelle gedrückt. Verlässt man den Anmerkungseditor, werden die Bearbeitungen gespeichert und in der PDF-Datei eingebettet.

Mobilesheets – Snipping Tool
Mit dem Snipping Tool kann man Teile einer PDF-Datei kopieren und an anderer Stelle wieder einfügen. – © Screenshot Mobilesheets

Unterstützt Mobilesheets Gestensteuerung, so dass man z.B. per Zwinkern umblättern kann?

Seit der Version 3.8.19 (Android) bzw. 3.8.20 (iOS) und 3.8.25 (Windows) unterstützt Mobilesheets Gesichtsgesten. Ob Augenbrauen hochziehen, Zwinkern, Kopf drehen oder Kopf neigen – die App erkennt verschiedene Gesten, denen sich jeweils eine Aktion zuordnen lässt, z.B. Umblättern.

Um die Gesichtsgestenerkennung zu aktivieren, öffnet man den Einstellungsbildschirm von Mobilesheets – dazu auf das Überlaufmenü (Dreipunkt-Symbol) der Aktionsleiste oben rechts im Bibliotheksbildschirm tippen und Einstellungen wählen. Im Reiter Einstellungen für Gesichtsgesten setzt man einen Haken bei „Aktivieren von Gesichtsgesten“. Im Untermenü „Gesten-Aktionen konfigurieren“ legt man für eine Geste fest, welche Aktion sie auslösen soll. Auch weitere Einstellungen lassen sich vornehmen.

PS: Ich kann nicht beurteilen, wie gut die Gestenerkennung in der Praxis funktioniert. Ein kurzer Test brachte wechselhafte Ergebnisse. Man sollte auf jeden Fall mit den Einstellungen zu Gestengröße und Dauer spielen. Mit kleineren Werten etwa habe ich beim Zwinkern bessere Resultate erzielt.

Mobilesheets – Gestensteuerung
Mittlerweile verfügt Mobilesheets über die Möglichkeit, verschiedene Gesichtsgesten zu konfigurieren, um damit eine Aktion auszuführen. – © Screenshot Mobilesheets

Fehlt was?

Habt ihr Fragen oder Anmerkungen zum Artikel? Oder habt ihr eine Frage zur Verwendung von Mobilesheets, die hier noch nicht beantwortet ist? Dann hinterlasst einen Kommentar oder schreibt mir eine E-Mail.


Beitrag veröffentlicht am

in

,

von

// zuletzt aktualisiert am 21. Juli 2024

Schlagwörter:

Kommentare

2 Antworten zu „Mobilesheets FAQ: Fragen beantwortet“

  1. Avatar von Flügelhorn
    Flügelhorn

    Wie kann ich den selben Song mehrfach unter dem selben Namen speichern ??

    Hintergrund ist das wir in verschiedenen Kapellen die gleichen Stücke spielen aber
    Ich bei jeder Kapelle verschiedene Einträge oder Markierungen in den Noten habe.

    1. Avatar von Matthias Metzger

      Wir haben die Frage im privaten Austausch via E-Mail lösen können. Sobald ich die Zeit finde, ergänze ich die Antwort oben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert